Cap de Formentor
   
Formentor ist eine Halbinsel ganz im Norden Mallorcas. Sie ist ein Ausläufer der Serra de Tramuntana (kastilisch: Sierra de Tramontana), das Gebirge, das sich vom Westen bis in den Norden der Insel zieht. Die sehr gebirgige Landzunge heißt auf Spanisch Cap de Formentor. Auf ihrer Spitze existiert ein Leuchtturm, der gleichzeitig auch als Café mit Sonnenterasse und Schnellimbiss dient. Toiletten sind ebenfalls vorhanden. Der Parkplatz vor dem Leuchtturm fasst ca. 30 PKW. An Tagen mit viel Betrieb muss man schon mal einige Zeit Schlange stehen, bis man einen freien Stellplatz bekommt. Dafür wird man aber auch mit einer sehr beeindruckenden Aussicht entschädigt. Bei sehr klarer Sicht (meist sehr früh am Morgen) kann man bis Menorca sehen. Leider ist dies nicht oft der Fall. Glücklicherweise sind die Klippen mit kleinen Mauern gesichert, da sich sonst wohl Leute mit Höhenangst gar nicht an den Rand trauen würden. Doch auch so hat man gehörigen Respekt vor dem steilen Abgrund. An vielen Stellen geht es 300 Meter in die Tiefe. Dort unten schlagen dann die Wellen gegen die bizarr geformten Klippen.

Auf halben Wege zwischen dem Cap de Formentor und dem Port de Pollença gibt es eine weiter Aussichtsplattform. Eine in den Fels gegossene Treppe führt einen direkt auf ein luftiges Plateau, von dem man eine mindestens genauso schöne Aussicht genießen kann, wie die des Leuchtturms.

Eine kurze abschließende Information:
1996 errichtete ein Deutscher eine Wetterstation auf dem Cap der Formentor, die Wetterdaten zu einer 50 km entfernten Basiswetterstation per Funk überträgt.
Die Wetterstation verbesserte durch ihre gute Lage, die Prognosen enorm.